Difference between revisions of "Description Use Case VFU-ELF"

From Semantic CorA
Jump to: navigation, search
Line 1: Line 1:
 
[[File:Poster_Semantic_CorA_small_German.png|right|thumb|250px|Forschungskreislauf mit Semantic CorA (Poster, 2013)]]
 
[[File:Poster_Semantic_CorA_small_German.png|right|thumb|250px|Forschungskreislauf mit Semantic CorA (Poster, 2013)]]
 
+
Im Folgenden wird die inhaltliche Seite des Use Cases (vgl. auch die [[Technical_Description_Use_Case_VFU-ELF|technische Beschreibung]]), die VFU ELF (Virtuelle Forschungsumgebung für die erziehungswissenschaftliche Lexikonforschung) kurz vorgestellt, um einen Einblick in konkrete Forschungspraxen zu ermöglichen (vgl. weiterführend Stisser/Hild/Ell/Schindler 2013).
 
=Forschungsinteresse=
 
=Forschungsinteresse=
  
 
==Fachlexika der Pädagogik und Erziehungswissenschaft==
 
==Fachlexika der Pädagogik und Erziehungswissenschaft==
Pädagogische Fachlexika sind von besonderem Forschungswert, wenn man davon ausgeht, dass in Fachlexika (Vgl. zur Bedeutung von Nachschlagewerken für die Disziplin z. B. Lenzen/Rost 1999; Herzog 2005; Brachmann 2008; Prodöhl 2011) aufgenommenes Wissen als „mainstream“ (Herzog 2005: 676) einer Disziplin gelten kann und daher geeignet ist, die „kognitive Gestalt“ (ebd.) ihrer Entwicklung darzustellen. So sollen in den angegliederten Dissertationsprojekten zum einen Konjunkturen, (Dis-)Kontinuitäten, Aneignungen und Grenzmarkierungen des disziplinären Wissens zum zentralen Begriff ‚Erziehung’ in erziehungswissenschaftlichen Fachlexika von 1895 bis 1989 – einem Zeitraum, in dem die Erziehungswissenschaft in Deutschland sich als universitär verankerte, forschende Disziplin institutionalisiert, etabliert, spezialisiert und diversifiziert – herausgearbeitet werden (Projekt „‚Erziehung’ in Fachlexika der Erziehungswissenschaft von 1895 bis 1989“, Anna Stisser). Zum anderen sollen im Projekt „‚Helden’ und ‚Denker’ der Pädagogik im Spiegel ihrer Fachlexika von 1774 bis 1942” das Personal, wie es in Lexika vorkommt nachverfolgt werden. Dabei stehen zwei Fragen im Zentrum: Welche Personen werden genannt und damit als für die Disziplin relevant markiert? Und: Wie werden die Personen beschrieben bzw. konstruiert?
+
Pädagogische Fachlexika sind von besonderem Forschungswert, wenn man davon ausgeht, dass in Fachlexika (vgl. zur Bedeutung von Nachschlagewerken für die Disziplin z. B. Lenzen/Rost 1999; Herzog 2005; Brachmann 2008; Prodöhl 2011) aufgenommenes Wissen als „mainstream“ (Herzog 2005: 676) einer Disziplin gelten kann und daher geeignet ist, die „kognitive Gestalt“ (ebd.) ihrer Entwicklung darzustellen. So sollen in den angegliederten Dissertationsprojekten zum einen Konjunkturen, (Dis-)Kontinuitäten, Aneignungen und Grenzmarkierungen des disziplinären Wissens zum zentralen Begriff ‚Erziehung’ in erziehungswissenschaftlichen Fachlexika von 1895 bis 1989 – einem Zeitraum, in dem die Erziehungswissenschaft in Deutschland sich als universitär verankerte, forschende Disziplin institutionalisiert, etabliert, spezialisiert und diversifiziert – herausgearbeitet werden (Projekt „‚Erziehung’ in Fachlexika der Erziehungswissenschaft von 1895 bis 1989“, Anna Stisser). Zum anderen sollen im Projekt „‚Helden’ und ‚Denker’ der Pädagogik im Spiegel ihrer Fachlexika von 1774 bis 1942” (Anne Hild) das Personal, wie es in Lexika vorkommt nachverfolgt werden. Dabei stehen zwei Fragen im Zentrum: Welche Personen werden genannt und damit als für die Disziplin relevant markiert? Und: Wie werden die Personen beschrieben bzw. konstruiert?
Beide Projekte nutzen die Virtuelle Forschungsumgebung (VFU) auf Grundlage von Semantic CorA gemeinsam. Dazu wurden, wie oben beschrieben, insgesamt 83 Lexika in die VFU ELF integriert. Diese werden nun ausgewertet.  
+
Beide Projekte nutzen die VFU ELF auf Grundlage von Semantic CorA gemeinsam. Dazu wurden insgesamt 83 Lexika in die VFU ELF integriert. Diese werden nun ausgewertet.  
  
 
=Arbeiten in der VFU=
 
=Arbeiten in der VFU=
Line 22: Line 22:
 
== Kodierung ==
 
== Kodierung ==
  
In der VFU können mit dem Annotationstool (vgl. [[Semantic_CorA_Extensions|Semantic Image Annotator]]) Daten qualitativ analysiert werden. Mit dem Annotationstool lassen sich Textstellen mit Codes versehen. Anschließend kann man sich die vergebenen Codes ansehen, vergleichen und visualisieren lassen.  
+
In der VFU können mit dem Annotationstool (vgl. [[Semantic_CorA_Extensions|Semantic Image Annotator]]) Daten qualitativ analysiert werden. Mit dem Annotationstool lassen sich Textstellen mit Codes versehen. Anschließend kann man sich die vergebenen Codes u. a. ansehen, vergleichen und visualisieren lassen.  
  
 
Das Bild zeigt beispielhaft wie man eine relevante Textstelle zu einer interessierenden Person, hier Pestalozzi, markiert:
 
Das Bild zeigt beispielhaft wie man eine relevante Textstelle zu einer interessierenden Person, hier Pestalozzi, markiert:
Line 43: Line 43:
 
*Lenzen, Dieter/Rost, Friedrich (1999): Die Fachlexikographie der Pädagogik/Erziehungswissenschaft. In: Hoffmann/Kalverkämper/Wiegand, 2. Halbband. Berlin u.a., S. 2013-2036.
 
*Lenzen, Dieter/Rost, Friedrich (1999): Die Fachlexikographie der Pädagogik/Erziehungswissenschaft. In: Hoffmann/Kalverkämper/Wiegand, 2. Halbband. Berlin u.a., S. 2013-2036.
 
*Prodöhl, Ines (2011): Die Politik des Wissens : allgemeine deutsche Enzyklopädien zwischen 1928 und 1956. Berlin.
 
*Prodöhl, Ines (2011): Die Politik des Wissens : allgemeine deutsche Enzyklopädien zwischen 1928 und 1956. Berlin.
 +
*Stisser, Anna/Hild, Anne/Ell, Basil/Schindler, Christoph (2013): Neue Forschungswerkzeuge in der Historischen Bildungsforschung. Die virtuelle Forschungsumgebung SMW-CorA für die kollaborative Analyse und Auswertung umfangreicher digitalisierter Quellen. In: Jahrbuch für Historische Bildungsforschung 19, S. 305-325.

Revision as of 14:49, 18 August 2014

Forschungskreislauf mit Semantic CorA (Poster, 2013)

Im Folgenden wird die inhaltliche Seite des Use Cases (vgl. auch die technische Beschreibung), die VFU ELF (Virtuelle Forschungsumgebung für die erziehungswissenschaftliche Lexikonforschung) kurz vorgestellt, um einen Einblick in konkrete Forschungspraxen zu ermöglichen (vgl. weiterführend Stisser/Hild/Ell/Schindler 2013).

Forschungsinteresse

Fachlexika der Pädagogik und Erziehungswissenschaft

Pädagogische Fachlexika sind von besonderem Forschungswert, wenn man davon ausgeht, dass in Fachlexika (vgl. zur Bedeutung von Nachschlagewerken für die Disziplin z. B. Lenzen/Rost 1999; Herzog 2005; Brachmann 2008; Prodöhl 2011) aufgenommenes Wissen als „mainstream“ (Herzog 2005: 676) einer Disziplin gelten kann und daher geeignet ist, die „kognitive Gestalt“ (ebd.) ihrer Entwicklung darzustellen. So sollen in den angegliederten Dissertationsprojekten zum einen Konjunkturen, (Dis-)Kontinuitäten, Aneignungen und Grenzmarkierungen des disziplinären Wissens zum zentralen Begriff ‚Erziehung’ in erziehungswissenschaftlichen Fachlexika von 1895 bis 1989 – einem Zeitraum, in dem die Erziehungswissenschaft in Deutschland sich als universitär verankerte, forschende Disziplin institutionalisiert, etabliert, spezialisiert und diversifiziert – herausgearbeitet werden (Projekt „‚Erziehung’ in Fachlexika der Erziehungswissenschaft von 1895 bis 1989“, Anna Stisser). Zum anderen sollen im Projekt „‚Helden’ und ‚Denker’ der Pädagogik im Spiegel ihrer Fachlexika von 1774 bis 1942” (Anne Hild) das Personal, wie es in Lexika vorkommt nachverfolgt werden. Dabei stehen zwei Fragen im Zentrum: Welche Personen werden genannt und damit als für die Disziplin relevant markiert? Und: Wie werden die Personen beschrieben bzw. konstruiert? Beide Projekte nutzen die VFU ELF auf Grundlage von Semantic CorA gemeinsam. Dazu wurden insgesamt 83 Lexika in die VFU ELF integriert. Diese werden nun ausgewertet.

Arbeiten in der VFU

Die VFU ELF ist die erste auf Grundlage von Semantic CorA realisierte virtuelle Forschungsumgebung. Im Folgenden werden einige der Möglichkeit des Forschens in dieser VFU beispielhaft dargelegt.

Startseite der VFU ELF

Import

Über eine OAI-Schnittstelle konnten bereits digitalisierte Lexika und ihre bibliographischen Metadaten von der Scripta Paedagogica Online der BBF mitsamt der als Bilddateien vorliegenden Digitalisate automatisiert importiert werden, so dass alle Beziehungen der Daten zueinander ("ist Autor von", "ist Band von", "ist Lemma in", ...) erhalten blieben (vgl. technische Beschreibung). Zusätzlich wurden die bibliograpischen Angaben (Lexika, Bände, Herausgeber, Autoren, Lemmatitel, Seitenangaben, ...) und ausgewählte Digitalisate weiterer Lexika über ein Formular des Importtools für Lexika händisch integriert. Alle so importierten Daten sind in der VFU ohne Unterschiede bearbeit- und abfragbar.

Kategorisierung

Bereits auf Lemmastichwortebene lassen sich Zuordnungen vornehmen, so können beispielsweise alle Lemmata, die Personen beschreiben, über ein Formular als solche gekennzeichnet werden. Für den Forschungsprozess ergibt sich so die Möglichkeit im Anschluss nach allen Lemmata zu fragen die Personen bezeichnen. Die Kategorisierung ist intuitiv bedienbar, und es können jederzeit neue, für den aktuellen Forschungsprozess nötige Kategorien entwickelt und eingefügt werden.

Kategorisierung von Lemmata

Kodierung

In der VFU können mit dem Annotationstool (vgl. Semantic Image Annotator) Daten qualitativ analysiert werden. Mit dem Annotationstool lassen sich Textstellen mit Codes versehen. Anschließend kann man sich die vergebenen Codes u. a. ansehen, vergleichen und visualisieren lassen.

Das Bild zeigt beispielhaft wie man eine relevante Textstelle zu einer interessierenden Person, hier Pestalozzi, markiert:

Kodierung einzelner Wörter oder Passagen in Lemmata


Kumulierte Abfragen

Über Abfragen lassen sich Daten übersichtlich in Tabellen darstellen und auch für den Export in beispielsweise Excel bereitstellen. Um Abfragen zu stellen, kann man entweder eigene Queries schreiben oder das Analysetool nutzen (s. Screenshots rechts).

Tabellarische Abfrage nach den in Lexika genannten Frauen mit Portraits
Abfragemaske des Analysetools



Literatur

  • Brachmann, Jens (2008): Der pädagogische Diskurs der Sattelzeit. Eine Kommunikationsgeschichte. Bad Heilbrunn.
  • Herzog, Walter (2005): Pädagogik und Psychologie im Wörterbuch. Zur Normalität der Erziehungswissenschaft. In: Zeitschrift für Pädagogik 51, S. 673-693.
  • Lenzen, Dieter/Rost, Friedrich (1999): Die Fachlexikographie der Pädagogik/Erziehungswissenschaft. In: Hoffmann/Kalverkämper/Wiegand, 2. Halbband. Berlin u.a., S. 2013-2036.
  • Prodöhl, Ines (2011): Die Politik des Wissens : allgemeine deutsche Enzyklopädien zwischen 1928 und 1956. Berlin.
  • Stisser, Anna/Hild, Anne/Ell, Basil/Schindler, Christoph (2013): Neue Forschungswerkzeuge in der Historischen Bildungsforschung. Die virtuelle Forschungsumgebung SMW-CorA für die kollaborative Analyse und Auswertung umfangreicher digitalisierter Quellen. In: Jahrbuch für Historische Bildungsforschung 19, S. 305-325.